Unser Ziel

Durch den peer to peer Ansatz können auch sensible und alters-
spezifische Themen offener angesprochen werden als in einer
klassischen Unterrichtssituation. Die Aufklärungsveranstaltungen
sind methodengestützt und orientieren sich nicht am Vortrags-
oder Frontalunterricht. Die angewandten Methoden befähigen die
Schüler*innen, selbst Lösungswege zu finden und neue Reflexions-
möglichkeiten zu entdecken. Die Kreativität und Aktivität der
Methoden, z.B. Rollen- und Quizspiele, stoßen Denkprozesse an und ermutigen Fragen zu stellen.

 

Mit dem Projekt sensibilisieren wir Jugendliche und junge
Erwachsene für Themen wie Menschenrechte, vielfältige
Beziehungsformen, Mobbing und für gesellschaftliche Probleme
im Alltag von LGBT und leisten Aufklärungsarbeit. Die Teilneh-
menden werden mit den eigenen Vorurteilen konfrontiert und zur
kritischen Selbstreflexion angeregt. Gerade unter Jugendlichen
und jungen Erwachsenen auf dem Weg zur Selbstfindung ist es
wichtig, dass Vielfalt sichtbar gemacht wird. Somit kann ermög-
licht werden, dass sich erlernte Vorurteile nicht verfestigen.

 
Mit der Durchführung unserer Workshops erreichen wir auch

Schüler*innen mit LSBT-Hintergrund und unterstützen diese in
der Entwicklung ihrer Identität, indem wir ihnen zusätzlich nach
den Workshops ein Beratungsangebot und die Teilnahme an
unserer LSVD Jugendgruppe anbieten.