Nein!  Die Schülerinnen und Schüler werden dagegen angeregt, klassische Rollenbilder zu hinterfragen und Vorurteile gegenüber der Homosexualität kritisch zu reflektieren. Dabei geht es nicht darum, Meinungen der Schüler zu ändern – vielmehr sollen sie angehalten werden, Meinungen & Standpunkte aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

Ja! Jeder Workshop wird durch einen Fragebogen anonym evaluiert. Die Schüler geben uns dabei durchweg positive Noten. Auf Wunsch lassen wir Ihnen diese Daten nach einem Workshop gerne zukommen.

Nein! Sexualität spielt – wenn überhaupt – nur eine kleine Rolle im Rahmen der Workshops, viel mehr geht es um Liebe, Familie & die eigene Identität.

Ja! Niemand wird zur Teilnahme gezwungen. Es ist jedoch noch nie vorgekommen, dass Schüler die Workshops freiwillig verlassen haben.

Nein! Behandelt wird nur, was die Schülerinnen und Schüler selbst interessant finden. Die Workshops sind modular aufgebaut und werden im Vorfeld mit den Lehrkräften an die Klassensituation angepasst.